Die Malerei Alfio Giuratos ist durch das Moment der Intimität geprägt. Giuratos Figuren strahlen eine Melancholie aus, wirken - obwohl in Gruppen angeordnet - einsam, geisterhaft und von einer gewissen Unruhe geplagt. Neben diesen Gruppendarstellungen gibt es aber auch Einzelporträts. Diese setzt der Künstler immer in einen Raum mit mysteriösem, bisweilen zeitlosem Charakter, einen Raum, der sich überall und nirgendwo befinden könnte. Oft wirken diese Bildräume trostlos, karg und düster, drücken gleichzeitig jedoch ein großes Maß an Sensibilität aus. In "corteo" stellt Giurato eine Gruppe männlicher und weiblicher Figuren dar, die dem Betrachter in ihrer fleischigen Farbigkeit aus dem Dunkeln entgegen zu blicken scheinen, obwohl der Maler ihre Gesichter lediglich schemenhaft andeutet, gar vollkommen im Abstrakten verbleiben lässt. Besonders charakteristisch für Giuratos Malerei ist der pastose Farbauftrag, mit welchem er seine Figuren auf der Leinwand modelliert. Dieser verleiht den Gemälden eine interessante Textur und erzeugt eine Tiefenwirkung, so dass der Betrachter das Gefühl hat, die Figuren könnten jeden Moment aus dem Gemälde treten. Die kantigen Strukturen, aus denen die Figuren entstehen, lassen erahnen, dass neben Pinseln auch Spachtel zum Arbeitsmaterial des Künstlers gehören.

Auch in "prime luci" trifft der Betrachter auf eine Gruppe gesichtsloser Figuren, die in unterschiedlichsten Posen aufgereiht vor einer hellen monochromen Wand stehen. Das von außerhalb der Szenerie kommende Licht verleiht dem Gemälde eine Dramatik und den Personen eine Präsenz, die im Kontrast zu der für Giurato typischen Reduktion auf abstrakte Formen steht. Durch die Frontalansicht seiner Figuren gelingt es Giurato, eine direkte Beziehung zwischen diesen und dem Betrachter herzustellen. Die bruchstückhaft wirkenden Individuen scheinen sich ihrem Gegenüber in all ihrer Menschlichkeit anzubieten und eine (An-)Teilnahme einzufordern.

Alfio Giurato studierte Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Catania. Seine Arbeiten waren unter anderem 2013 in einer Einzelausstellung im Museum für zeitgenössische Kunst von Sizilien (Museo Arte Contemporanea Sicilia) zu sehen. Giurato lebt und arbeitet in Italien.