Ruprecht von Kaufmann (*1974, München, DE) ist für seine figurativen und surrealen Malereien international bekannt. Der Künstler studierte Illustration und Malerei am Art Center College of Design in Los Angeles und lebte im Anschluss einige Jahre in New York. Seit 2003 ist Ruprecht von Kaufmann, mit einigen Unterbrechungen, in Berlin ansässig. Dort unterrichtete er an der Universität der Künste, gefolgt von Lehraufträgen an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft in Hamburg sowie als Professor an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Seine Arbeiten sind bereits in namhaften Sammlungen wie beispielsweise der Hort Family Collection New York oder der Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland vertreten.

Die Natur des Menschen ist das zentrale Thema der Arbeiten von Ruprecht von Kaufmann. Seine Figuren erscheinen in rätselhaften Situationen auf dem Bildgrund. Die Protagonisten stellen allerdings keine Helden dar, sondern sind vielmehr im Kampf mit und um ihre eigene Existenz begriffen. Diese Auseinandersetzung findet seinen formalen Ausdruck in der Spannung zwischen Figuration und Abstraktion. Ruprecht von Kaufmann macht dabei den Prozess des Malens sichtbar: Einerseits sind die Figuren klar ausformuliert, teilweise lösen sie sich aber auch in Farbkleckse auf. Die Malereien kombinieren dabei Reales mit Surrealem.

Die Galerie Thomas Fuchs zeigt auf der Volta New York an Ihrem Stand A7 von Ruprecht von Kaufmann Ölmalereien auf farbigem Linoleum. Das Experimentieren mit Materialien ist typisch für die Arbeitsweise des Künstlers. Dies zeigt sich auch in seiner Malweise, indem er beispielsweise mit Farben dreidimensionale Farbklumpen auf der Leinwand stehen lässt oder in das Linoleum schneidet. Zudem löst Ruprecht von Kaufmann teilweise die individuellen Merkmale der Figuren auf, indem er ihre Gesichtszüge mit schnellen Pinselstrichen verstreicht, als würde sich das Gesicht auflösen. Die Porträts stellen dabei keine existierenden Personen dar. Vielmehr schöpft der Künstler aus Erinnerungen und lässt so Figuren entstehen, die eher Archetypen als Individuen entsprechen. Das Interesse des Künstlers liegt dabei auf den Spuren, die nach einer Begegnung mit anderen Menschen als verblassende Erinnerungen zurückbleiben.

Ruprecht von Kaufmann ist aktuell in der prominent besetzten Gruppenausstellung „Neue Schwarze Romantik“ in der Galerie der Stadt Backnang (http://galerie-der-stadt-backnang.de/ausstellung.php?id=95) vertreten. Bis zum 02.04.2018 zeigt die Kunsthalle Erfurt außerdem eine große Werkschau von Ruprecht von Kaufmann mit dem Titel „Die Evakuierung des Himmels“, in der rund 120 Arbeiten des Künstlers aus den letzten 15 Jahren zu sehen sind (http://kunstmuseen.erfurt.de/km/de/service/aktuelles/ausstellungen/2018/128500.html).
 

Galerie Thomas Fuchs, Booth A7

VOLTA New York
Pier 90
West 50th Street & 12th Avenue
New York City, NY 10036

Phone: 011 49 157 85094470
Mail: info@galeriefuchs.de
Web: www.galeriefuchs.de

Zurück