Vom 16.02.2018 bis zum 17.03.2018 zeigt die Galerie Thomas Fuchs erstmals Gemälde des neuen Galeriekünstlers Jan De Vliegher ( *1964 Brügge, BE ). Die Ausstellung steht unter dem Titel "Beaches".

Jan De Vlieghers leuchtende Gemälde zeugen durch sichtbare Pinselstriche, Farbspritzer und scheinbar nasse Oberflächen unmittelbar vom Malakt. Dieser erfolgt mit schneller und unglaublich sicherer Künstlerhand wie bei Van Gogh und Monet nass in nass. Das bisweilen übergroße Format und das Malen aus der Schulter heraus knüpfen wie die stehen gelassenen Farbspritzer an die Abstrakten Expressionisten an. Trotz dieses künstlerischen Impetus sind die Gemälde Jan De Vlieghers gegenständlich und wurden nach einer sehr genauen Vorstellung gemalt, was an die Präzision des Impressionismus erinnert. 

Dem eigentlichen Malakt Jan De Vlieghers liegt eine lange, genaue Vorarbeit zugrunde. Der Künstler macht viele Fotos von bestimmten Motiven wie Blumenwiesen, Fischteichen oder - für unsere Galerieausstellung - von badenden Menschen am Strand. Diese bearbeitet er am Computer, es entstehen ideale Wiesen, Teiche, Strandszenen. Der ausgedruckte kleine Print dient ihm - an der Wand befestigt oder während des Malaktes in der einen Hand gehalten - ähnlich den Vorzeichnungen der ( niederländischen ) Alten Meistern als „Referenz“ für seine Gemälde. Oft stundenlanges Mischen der Farben dient dem Künstler auch als innerliche Vorbereitung, meist befindet er sich danach "bereits im Bild und muss die Farbe nur noch auf die Leinwand bringen und mit Energie aufladen".

Beim eigentlichen Malprozess kann sich Jan De Vliegher zwar an seiner Referenz orientieren, das Gemälde entsteht aber frei. Losgelöst setzt er Licht und Schatten ein und kreiert in eigenen Farben neue Wirklichkeiten. Diese neuen Wirklichkeiten sind allerdings immer Ausschnitte einer den Betrachter umgebenen und wahrnehmbaren Welt. Es sind Momentaufnahmen, scheinbar zufällige Bildausschnitte, die den Eindruck des Malers von der Wirklichkeit zeigen. Die Ausschnitthaftigkeit der Werke wirkt nahezu zufällig, als bekommt man nur einen kurzen Einblick in das Geschehen, welches dargestellt ist. Mit dieser Technik schafft Jan De Vliegher den Betrachter abzuholen und im Bild zu fesseln, es scheint als wäre er selbst Teil der Szene.

Jan De Vliegher begann im Alter von 18 Jahren das Studium an der Hochschule für Bildende Künste Sint-Lucas in Gent, das er 1986 erfolgreich abschloss. Seit 2003 unterrichtet er Malerei und Zeichnung an der Stedelijke Academie Brügge und an der Art academy Knokke. Jan de Vliegher lebt und arbeitet in seiner Heimatstadt Brügge. Ab Mai 2018 wird De Vliegher als Teil der Gruppenausstellung "Treasures of the home" im Cobalt Works and Mines Museum, Blaafarveværket, NO zu sehen sein.

zurück / back